Friteusen Test 2016

Auf dieser Seite findest du


noun_102270_cc_checkliste.png

Große Vergleichstabelle
Übersichtlicher Vergleich aller getesteten Friteusen


noun_13386_cc_fabrik.png

Ratgeber: Beliebte Hersteller
Vergleich der besten Hersteller


noun_11675_cc_haende.png

Klassische Friteuse, Roto-Friteuse oder Heissluftfriteuse?


noun_147984_cc_familie.png

Ratgeber: Richtige Friteusengröße
Bestimme das Korbvolumen passend zur Haushaltsgröße


noun_8949_cc_zahnraeder.png

Ratgeber: Kaufkriterien
Wichtige Kaufkriterien und Zusatzfunktionen

Die meistgestellten Fragen zu Friteusen

Folgend findest du die meistgellten Fragen von Menschen wie dir, die sich eventuell eine Friteuse kaufen möchten, sich aber noch nicht ganz auskennen. Ich habe die Fragen über Frageportale recherchiert und nach bestem Wissen beantwortet. Wenn du dich bereits gut auskennst, dann findest du deine passende Friteuse in der Vergleichstabelle. Viel Erfolg!

Für wen ist eine Friteuse sinnvoll?

Eine Friteuse ist für dich dann sinnvoll, wenn du ab und an zum Imbiss nebenan gehst und dieses Essen nun auch zu Hause kochen möchtest. Nach meiner Erfahrung sollte man die Friteuse regelmäßig nutzen. Sie nimmt Stauraum und kostet einige Euro. Denke darüber nach wie oft du die Friteuse nutzen würdest. Einmal im Monat? Oder noch öfter? Dann macht eine Anschaffung durchaus Sinn.

Wenn du die Friteuse seltener als einmal im Monat nutzen würdest, rate ich dir davon ab. Selbst wenn du ab und an mal eine Grillparty schmeißt, lohnt sich die Anschaffung nicht. Die Friteuse verstaubt dann nur im Schrank.

Wie groß muss die Friteuse sein?

5-7 Personen 1250-1700 Gramm
5-7 Personen 1250-1700 Gramm


3-4 Personen 750-1000 Gramm
3-4 Personen 750-1000 Gramm


1-2 Personen 250-500 Gramm
1-2 Personen 250-500 Gramm


Friteusen gibt es im Privatbereich in Größen von 200 – 1700 Gramm. Zum einen kommt es darauf an, was in der Friteuse zubereitet wird. Eine ganze Mahlzeit, oder nur die Beilage (Pommes)? Wenn du nur Pommes zubereiten möchtest, wird es einfacher. Jede Person verzehrt ungefähr 250 Gramm Pommes. Multipliziere die Anzahl der Mitesser mit 250 Gramm. Bei 2 Personen wäre also eine Füllmenge von 500 Gramm perfekt. Bei 6 Personen wiederum 1500 Gramm. Bei frischen Pommes wird es zeitlich außerdem knapp während dem Verzehr der ersten Portion eine zweite zuzubereiten. Frische Pommes brauchen in der Friteuse ungefähr 16 Minuten. Die Nachbereitung kannst du also auch in Betracht ziehen. Dann bekommt jeder Mitesser zwei kleine Portionen, statt eine große. Ich rate dir aber die Haushaltsgröße mit 250 Gramm zu multiplizieren. Dann kannst du die Nachbereitungsmethode anwenden, falls mal Besuch im Haus ist.

Wenn du eine ganze Mahlzeit zubereiten möchtest, also beispielsweise Chicken Nuggets und Pommes, wird es mit der Berechnung schwer. Hier empfehle ich erst die Pommes zuzubereiten. Anschließend die Chicken Nuggets. Fertig & gefroren brauchen Nuggets nur 3 Minuten. Selbst gemacht ungefähr 9 Minuten. Allerdings isst man von den Chicken Nuggets dann auch mehr. Ungefähr 300 Gramm pro Person. Berechne also die Größe am besten nach der Menge der zuzubereitenden Pommes. Denn diese brauchen in den meisten Fällen am längsten.

Friteuse, Roto-Friteuse oder Heissluftfriteuse?

Wenn man klassische Friteusen mit Roto-Friteusen und Heissluftfriteusen vergleicht, haben alle verschiedene Vor- und Nachteile. Im Folgenden beschreibe ich die Unterschiede in den Punkten Geschmack, Komfort, Gesundheit, Sicherheit und Kosten.

Klassische Friteuse

Die klassische Friteuse wird mit viel Öl oder Fett betrieben. Das Frittiergut schwimmt im Fett. Der Geschmack und der Preis sind bei dieser Art von Fiteuse gut. Leider ist die große Menge von Öl ungesund. Zudem ist die Benutzung relativ gefährlich. Fett wird bis auf 180 C° erhitzt. Wenn die Friteuse nicht gut wärmeisoliert ist, oder sie umkippt, kann es sehr schlimme Verbrennungen geben! Durch Reinigung der Friteuse und regelmäßiges Ablassen und Kühlen des Öls ist der Komfort nicht hoch. Alle klassischen Friteusen anzeigen


Roto-Friteuse

Rotierende Friteusen werden nur halb mit Öl befüllt. Der Frittierborb ist schräg verankert und dreht das Frittiergut durch das heiße Öl. Dadurch wird das Frittiergut um einiges knuspriger wie bei anderen Friteusen. Geschmacklich ist diese Friteuse nicht zu übertreffen. Durch Einsatz von wenig Öl ist sie nicht ganz so ungesund wie klassische Friteusen. Preislich ist diese Friteuse gut vertreten. Leider nicht ganz komfortabel, weil man das Öl, wie auch bei klassischen Friteusen, ablassen und lagern muss. Die Friteuse selbst muss man auch reinigen. Durch Einsatz von weniger Öl ist diese Art von Friteuse etwas sicherer als die klassische Friteuse. Trotzdem ist die Gefahr der schlechten Wärmeisolierung und Umkippens auch hier gegeben. Roto-Friteusen werden außerdem nur von dem italienischen Hersteller DeLonghi produziert. Alle Roto-Friteusen anzeigen


Heissluftfriteuse

Heissluftfriteusen werden mit sehr wenig Öl betrieben. Hier strömt heiße Luft um das Frittiergut. Der Vorteil dieser Geräte ist die gesunde Methode der Zubereitung. Zudem sind sie sehr sicher und extrem komfortabel. Dafür sind sie teurer und brauchen länger für die Zubereitung. Der Geschmack des Frittierguts ist zwar besser als aus dem Backofen, trotzdem nicht so gut wie bei anderen Friteusen. Für Interessenten habe ich einen ausführlichen Artikel zum Thema erstellt: Heissluftfriteusen. Alle Heissluftfriteusen anzeigen


Welcher Hersteller ist am besten?

Bei Friteusen ist der Hersteller stark verantwortlich für die Sicherheit der Friteuse. Darum empfehle ich euch den Kauf einer Markenfriteuse. Die beliebtesten und somit besten Hersteller sind:


Tefal

Wurde 1956 in Frankreich, genauer Sarcelles gegründet. In dieser Zeit war Tefal der einzige Hersteller von Pfannen mit Teflon Antihaftbeschichtung. Seit dem hat Tefal ein hochwertiges Sortiment für die Küche aufgebaut. Mehr Informationen über Tefal | Alle Tefal Friteusen anzeigen

DeLonghi

Wurde 1902 in Italien gegründet. Seit dem stellen sie hochwertige Haushaltsgeräte her. DeLonghi ist einziger Hersteller von Roto-Friteusen. Mehr Informationen über DeLonghi | Alle DeLonghi Friteusen anzeigen


Clatronic

Wurde 1985 in Kempen (Deutschland) gegründet. Clatronic ist kein Hersteller, sondern ein Importeur von Elektrogeräten. Clatronic legt Wert auf eine Balance zwischen Qualität und gutem Preis. Alle Clatronic Friteusen anzeigen


Moulinex

Wurde 1955 in Alencon (Frankreich) gegründet. Nach Insolvenz 2001 wurde Moulinex eine Marke der SEB-Gruppe, einem großen französischen Hersteller für Haushaltsgeräte. Mehr Informationen über Moulinex | Alle Moulinex Friteusen anzeigen

FryerGuy_strong.png

Kaufkriterien

Zum einen gibt es 4 bewertende Eigenschaften die sich auf die alltägliche Nutzung der Friteuse beziehen (Geruchsentwicklung, Verarbeitung, Reinigungsaufwand, Bedienung). Zum anderen gibt es viele weitere Zusatzfunktionen, die im Folgenden erklärt werden:

Geruchsentwicklung

Friteusen arbeiten mit Luftfiltern um die Geruchsentwicklung klein zu halten. Bei manchen funktioniert der Filter gut, bei anderen wiederum nicht. Denke darüber nach ob du die Friteuse draußen oder drinnen nutzen möchtest. Friteusen mit geringer Geruchsentwicklung anzeigen


Reinigungsaufwand

Hier wird geschätzt, wie aufwändig die Reinigung der Friteuse ist. Als beste Bewertung wird beste und einfachste Reinigungssystem genommen. Friteusen mit geringem Reinigungsaufwand anzeigen


Kaltzone

Kaltzonenfriteusen fassen ihr Öl in zwei Zonen, oben eine Zone mit heißem Öl, unten eine Zone mit kaltem Öl. Wenn nun ein Stück Frittiergut aus dem Korb entwischt und sich am Boden ablagert, kühlt es sich in der kalten unteren Zone ab. Bei Friteusen ohne Kaltzonenprinzip verbrennt das Stück Frittiergut und es entsteht das vermutlich krebshervorrufende Acrylamid. Friteusen mit Kaltzone anzeigen


Geruchsfilter

Es gibt einige verschiedene Filtermethoden, um die Austretende Luft geruchsarm zu halten. Ein schlechtes Verfahren ist der eingebaute Metallfilter. Das beste Verfahren ist wohl der Aktivkohlefilter, diesen muss man aber ab und an auswechseln. (Jedes zweite Jahr 10€ Kosten). Friteusen mit Aktivkohlefilter anzeigen | Friteusen mit Permanentfilter anzeigen


Spülmaschinenfest

Spülmaschinentaugliche Friteusen können ohne Bedenken in der Spülmaschine gereinigt werden. Alle spülmaschinenfesten Friteusen anzeigen


Rotierender Korb

Friteusen mit rotierenden Korb verbrauchen weniger Öl, indem der Korb schräg rotiert. Es wird nur ein Teil des Frittierguts mit Öl bedeckt, anschließend dreht das Gut eine halbe Runde in der Luft und wird dann wieder mit Öl bedeckt. Hierdurch wird das Frittiergut noch knuspriger. Alle Friteusen mit rotierendem Korb anzeigen


Höhenverstellbarer Korb

Mit einem solchen Korb kannst du den Frittierkorb in verschiedenen Höhen einrasten. Wenn du beispielsweise nur wenig Öl / Fett in der Friteuse nutzen oder das Frittiergut nach dem Braten abtropfen lassen möchtest kommt dieser Korb zum Tragen. Alle Friteusen mit höhenverstellbaren Korb anzeigen


Kabelaufwicklung

Ähnlich wie Staubsauger haben einige Friteusen ein Fach um das Kabel unterzubringen. Das spart euch ein wenig Platz im Schrank. Alle Friteusen mit Kabelaufwicklung anzeigen


Kontroll-Leuchte

An Kontrollleuchten kannst du sehen ob die Friteuse im Moment aufwärmt. Alle Friteusen mit Kontroll-Leuchte anzeigen

Verarbeitung

Bewertet wird die Qualität der Friteuse. Umso weniger Fehler sie aufweist, und umso länger die Friteuse hält, desto besser die Bewertung. Friteusen mit guter Verarbeitung anzeigen


Bedienung

Bewertet wird die Einfachheit der Bedienung. Wenn die Friteuse Fehler aufweist, beispielsweise einem klemmenden Knopf o.Ä. gibt es Abzug. Friteusen mit einfacher Bedienung anzeigen


Timer

Ein integrierter Timer fungiert bei den meisten Friteusen als einfache Eieruhr. Friteusen mit Timer anzeigen


Klappdeckel

Ein Klappdeckel erhöht die Sicherheit der Friteuse. Du musst nicht mit einem Deckel hantieren und darauf achten, nichts Heißes anzufassen. Stattdessen hast du meist einen Knopf der den Deckel automatisch öffnet. Alle Friteusen mit Klappdeckel anzeigen


Ölablassschlauch

Der Fettablassschlauch vereinfacht den Reinigungsprozess enorm. Nach Nutzung der Friteuse kannst du das Öl per Schlauch in eine Tüte oder ein Gefäß ablassen. Bei Friteusen ohne Schlauch dagegen musst du das ganze Gerät auf den Kopf drehen. Dies macht eine große Sauerei. Alle Friteusen mit Ölablassschlauch anzeigen


Sichtfenster

Ein Sichtfenster ermöglicht es dir das Frittiergut während dem Backen zu beobachten. Meist funktionieren diese Fenster nicht sehr gut. Sie beschlagen oft und man sieht nichts mehr. Tipp: reibe das Sichtfenster mit Öl ein. Dies verhindert die Tropfenbildung des kondensierenden Wassers. Alle Friteusen mit Sichtfenster anzeigen


Temperaturregler

Hier kannst du die Öl- / Fett-Wärme meist mit einem Dreh- oder Schiebe-Regler einstellen. Alle Friteusen mit Temperaturregler anzeigen


Filtersystem

Ein eingebautes Filtersystem hilft bei der Säuberung von benutztem Öl. Die kleinen Panadenstücke würden beim nächsten Frittiergang verbrennen und das Öl verderben. Enorm wichtig für die Filtrierung ist die Feinporigkeit des Filters. Alle Friteusen mit Filtersystem anzeigen


Zwei Körbe

Eine Friteuse mit zwei Körben ist dann sinnvoll, wenn du süßes und salziges Frittiergut gleichzeitig frittieren möchtest. Oder aber verschiedenes Frittiergut gleichzeitig zubereiten möchtest. Die Temperatur der beiden Körbe ist meist separat regelbar. Alle Friteusen mit zwei Körben anzeigen

Weitere Fragen zum Thema Frittieren

Wie werden Pommes so richtig gut?

In diesem Artikel lernst du wie du Pommes frittierst.

mehr

Wie entsorge ich Speiseöl?

In diesem Artikel lernst du, wie du dein Speiseöl richtig entsorgst.

mehr

Wie viel Öl braucht man?

Im Topf: So viel, dass das Frittiergut bedeckt ist - vorsicht nicht ganz füllen, da das Öl später hochsprudelt. In Friteuse: Je nach Friteuse zwischen min- und Maxfüllstand.

Kann man Fett / Öl wiederverwenden?

Ja solange du keinen Fisch machst und du das Öl innerhalb eines Monats nutzt. Je nach Frittiergut- und Menge bis zu 5 mal. Nach jedem Frittieren solltest du allerdings das noch flüssige Fett / Öl durch ein Küchentuch oder Kaffeefilter laufen lassen, um das Öl zu reinigen. Das Öl sollte nicht zu dunkel und nicht zu sehr nach Frittiergut stinken.

So hältst du dein Öl sauber

Als erstes solltest du deinen Fritterkorb nicht über dem Öl beladen, sondern z.B. über der Spüle, so fällt nicht so viel Kleinkram ins Öl. Außerdem solltest du nach jedem Frittieren das Öl durch ein feines Sieb, oder Küchentuch laufen lassen, hierfür eignen sich spezielle Filter oder Kaffeefilter.

empty